14.08.2019

JETZT WIRD ES GRÜN!

Der gleiche, hochwertige Kunststoff, jedoch aus umweltverträglicheren Rohstoffen. Das ist das Ergebnis von Trioplasts Initiative und einer einzigartigen Kombination aus Entwicklung- und Nachhaltigkeitsarbeit. Über seine Marken Triogreen und Trioloop bietet Trioplast nachhaltige Produkte an, die entweder aus erneuerbaren Rohstoffen unterschiedlicher Herkunft oder aus recyceltem Material/Polyethylen hergestellt werden.

Wie können wir den ganzen Kunststoff auf der Welt recyceln? Diese Frage ist relevanter denn je.

„Neue Produkte wie Trioloop sind notwendig, um Unternehmen und Organisationen in höherem Maß auf recycelte Kunststoffe umzustellen, was zu einem nachhaltigeren Einsatz von Kunststoffen führt“, erklärt Kristin Geidenmark Olofsson, Innovation, Sustainability und CSR Director bei Trioplast.

„Im Fall von Trioloop, das gerade auf dem Markt eingeführt wird, verwenden wir recycelte Kunststoffmaterialien wie Polyethylen, das zur Wiederverwendung gemahlen und geschmolzen wird. Trioloop enthält mindestens 25 Prozent recycelte Kunststoffe“, fährt Kristin Geidenmark Olofsson fort.

Kunststoff hat das Potential, in noch wesentlich höherem Maß recycelt zu werden, als dies derzeit der Fall ist. Durch den verstärkten Einsatz von recyceltem, industriellem Kunststoff können wir dazu beitragen, unsere Auswirkung auf das Klima zu reduzieren. Umweltgerechte Führung und Nachhaltigkeit stehen auf Trioplasts Prioritätenliste ganz oben. Die langsichtige Nachhaltigkeitsarbeit des Unternehmens erfolgt durch innovative Produktentwicklung und die Entwicklung alternativer Produkte unter den Marken Triogreen, Trioloop und Triolean.

„Wir haben unser Konzept von Produkten mit geringerer Umweltbeeinflussung erweitert“, erklärt Kristin Geidenmark Olofsson. Das Produkt Triogreen, das es schon seit einiger Zeit gibt, ist eine Stretchfolie, die grünes, biobasiertes PE aus erneuerbaren Rohstoffen enthält, was zu geringeren CO2-Emissionen führt.

Grünes Polyethylen, das auf pflanzlichen Rohstoffen basiert, unterscheidet sich von konventionellen Kunststoffen, die aus Erdöl oder Erdgas hergestellt werden. Die Versorgung mit grünem Polyethylen hängt von der begrenzten Verfügbarkeit der Rohstoffe ab. CO2-Emissionen von grünem Polyethylen sind deutlich geringer als die von fossilbasiertem PE. Wie groß der Unterschied ist, hängt von der Struktur und den Variationen in der Polyethylenmischung ab. Das Trioplast-Sortiment an Produkten aus grünem PE und Trioloop mit seinem Anteil an recycelten Kunststoffen haben die gleichen technischen Eigenschaften wie herkömmliche Verpackungsmaterialien.

„Wir sind ein kunststoffverarbeitendes Unternehmen, das durch sein Engagement bei der Produktentwicklung und sein Nachhaltigkeitsdenken Verantwortung für eine nachhaltigere Gesellschaft übernimmt. Die von uns angebotenen, gleichwertigen Produkte, die grünes PE und recycelte Kunststoffe enthalten, ermöglichen es dem gesamten Markt, einen Beitrag zu leisten und Verantwortung zu übernehmen“, schließt Kristin Geidenmark Olofsson von Trioplast ab.