12.03.2019

WIR MACHEN, WAS WIR SAGEN

Die BEWi Synbra Gruppe minimert ihre Umweltauswirkungen

Trond Bekken ist Einkaufleiter bei BEWi Synbra Gruppe, einem internationalen Unternehmen für Verpackung und Isolierungen. Zusammen mit seinen Kollegen weist er nun den Weg für ein Geschäft mit einem klaren Fokus auf Umwelt und Nachhaltigkeit. Es wird eine klare Linie zu einem geschlossenen ökosmarten Kreislauf geben, für den kompletten Weg von Einkauf und Produktion bis zur Lieferung an den Kunden und dann wieder zurück in die Produktion.

Nachhaltigkeit und ein klarer Umweltansatz waren einer der Faktoren, die BEWi Synbra Gruppe und Trioplast zusammengebracht haben. Trioplast arbeitet aktiv daran, den Prozentsatz von recyceltem Kunststoff in seiner Produktion immer weiter zu erhöhen. Dies gefiel der BEWi Synbra Gruppe und Trond in seiner Rolle als Einkaufsmanager. Für Trioplast ist der Fokus auf Recycling schon seit vielen Jahren ein selbstverständlicher Teil des Betriebs.

„Recycling hat sich als günstigsten Effekt für Umwelt und Nachhaltigkeit herausgestellt. Natürlich recyceln wir unseren eigenen Kunststoff, aber wir kaufen auch Kunststoffabfälle, genau, wie wir alle anderen Rohstoffe kaufen“, sagt Marianne Nushi, CSR & Umweltmanager bei Trioplast.

Trioplasts Wissen im Bereich Recycling bietet einen klaren Vorteil für die BEWi Synbra Gruppe, findet Trond.

„Trioplast verfügt über beträchtliche Kenntnisse in Bezug auf das Recycling. Dieses Wissen kann für die BEWi Synbra Gruppe sehr nützlich sein, um unsere Umweltambitionen und Nachhaltigkeitsziele zu erfüllen. Ganz einfach ausgedrückt: wir benötigen Partner wie Trioplast, die auf diesem Weg bereits weit vorangekommen sind und fortgeschrittenes Fachwissen haben, welches uns momentan noch fehlt,“ sagt er.