06.02.2020

Trioplast Frankreich erhält MORE-Label

Trioplast engagiert sich für Innovationen im Zusammenhang mit der Kreislaufwirtschaft wie zum Beispiel die Verwendung von Recyclingmaterial in der Produktion. Seit mehreren Jahren reduziert Trioplast stetig den ökologischen Fußabdruck dadurch, dass der Einsatz von Kunststoffen fossiler Herkunft reduziert wird.

Was ist das MORE-Label?

Das MORE-Label ist ein Instrument, mit welchem angegeben wird, wie viel Recyclingmaterial pro Jahr in der Produktion eingesetzt wird. 

das Label wurde von der EuPC-Gesellschaft (European Plastics Converters) in Zusammenarbeit mit seinen Mitgliedsorganisationen, darunter der Fédération de la Plasturgie et des Composites, ins Leben gerufen, um Unternehmen die Möglichkeit zu geben, ihre Aktionen zugunsten der Kreislaufwirtschaft zu verbessern. Mit der vollständigen Beantwortung des Fragebogens, kann jeder Hersteller das Label anfordern.

Das Ziel des MORE-Labels

Das MORE-Label zeigt an, dass das entsprechende Unternehmen den MORE-Fragebogen vollständig ausgefüllt und damit für seine Produktion die jährlich eingesetzten Mengen an recycelten Polymeren angegeben hat.

Die Initiative MORE unterstützt die Kunststoffindustrie dabei, stärker auf die Kreislaufwirtschaft zu setzen, indem die Mengen an recycelten Kunststoffen, die von Kunststoffverarbeitern für die Entwicklung neuer Produkte verwendet werden, steigen und die Akzeptanz für recyceltes Polyethylen fördert.

Durch die Verwendung von Recyclingmaterial im Produktionsprozess trägt das Unternehmen somit dazu bei, den CO2-Ausstoß maßgeblich zu reduzieren: Zum einen wird generell der Verbrauch an Materialien fossiler Herkunft reduziert, zum anderen werden durch jede Tonne recycelten Kunststoffs, welche eine Tonne herkömmliches Material ersetzt,  CO2-Einsparung von 3 Tonnen erzielt (Quelle: SRP).

Produkte, die in unserem Werk mit Recyclingmaterial hergestellt werden, weisen die gleichen mechanischen Eigenschaften auf, wie solche fossilen Ursprungs. 

Bei dem Label handelt es sich um ein Informations-Tool, was kein Zertifizierungsverfahren voraussetzt. Dennoch ist es ein Schritt die Kunststoffindustrie auf konkrete Weise in Richtung einer nachhaltigeren Produktionspraxis zu unterstützen.