01.03.2017

Trioplast investiert

In den letzten vier Jahren hat der Geschäftsbereich Stretchfolie mehr als 600 Millionen SEK in die schwedischen und französischen Produktionseinheiten investiert.

Es begann mit der Konsolidierung der beiden schwedischen Einheiten in eine automatisierte Fabrik mit neuen Produktionslinien für Agrar- und Industriefolie sowie der Automatisierung und Aufrüstung vorhandener Maschinen. Gleichzeitig erfolgten Investitionen in eine neue Abteilung für Recycling sowie die Aufrüstung der Produktionslinien für Breitfolie und Landwirtschaftsfolie in Frankreich.

Trioplast investiert nun 2017 weitere 150 Millionen SEK. Die Satzung gilt einer neuen Produktionslinie für Industriefolie sowie einer neuen Linie für den Agrarbereich mit dazugehörigem automatisierten Verpackungskonzept. Darüber hinaus wird dieses Jahr in Schweden ein Hochlager für 15.000 Paletten gebaut. Gleichzeitig investieren wir weiterhin in unsere Breitfolienproduktion in Frankreich und aktualisieren sie. „Mit insgesamt 750 Millionen SEK zielen wir auf eine Entwicklung unserer Produktionsanlagen in Schweden und Frankreich, um der innovativste und effektivste Produzent in Europa zu werden“, sagt Per Holtstrand, Geschäftsführer des Bereichs Stretchfolie.